Willkommen in der Webstatt Zum Webstatt Blog und Stories
Niklas Niklas am 19.03.06 14:02

hallo liebe community!

hab eine frage an euch:
ich betreibe momentan eine partywebsite mit allerlei fotos von veranstaltungen. die galerie enthält mittlerweile 5.000 bilder, täglich ca. 280 besucher und die tendenz ist steigend.
nun wollte ich mich mal erkundigen, wie das mit sponsoren ausschaut. also wenn zB der elektropartner unseres vertrauens uns was finanziert (neuen webspace zB...) oder wir einfach nur anzeigen auf unsere seite einbauen und so dann auch ein wenig gewinn erzielen: kann man das einfach so machen oder muss man sich als gewerbe, verein oder sonst was anmelden? von wegen versteuern und so...
ein freund meinte es, dass man das unbedingt machen müsste. leider kenn ich mich damit zu wenig aus. aber bevor da ein gewerbe angemeldet wird oder ein verein gegründet, würde ich mich lieber nochmal an dieser stelle informieren!
vll kennt sich ja wer damit aus.

gruß,
niklas

netcup.de Warum gibt es hier Werbung?
Sven Sven am 19.03.06 14:37

Bei Werbung für deine Sponsoren ist das absolut kein Problem, da du ja nix daran verdienst. Werbung für die Geld bekommst wird erst ein Problem ab einem bestimmten Jahresbetrag. Aber ich glaube kaum das du mit deiner Seite durch Werbung 75000€(ich glaube das waren soviel?) erwirtschaftest

Niklas Niklas am 19.03.06 15:06

also kann ich, ohne irgendetwas anmelden zu müssen oder so, soviel werbung auf meiner seite platzieren (sei es von google oder vom elektropartner von nebenan) und geld von sponsoren bekommen wie ich will, solang ich 75.000€ im jah unterschreite?
dann ist das ja kein problem. soviel wird das ja nicht. geht, so schätze ich, eh um kleinere, zweistellige bereiche. ^^

Thiemm Thiemm am 19.03.06 15:11

Wenn du ein regelmäßiges Einkommen mit deiner Website hast, brauchst du selbstverständlich ein Gewerbe.

Niklas Niklas am 19.03.06 16:07

Das widerspricht jetzt der Aussage von Sven, oder?
Wie schauts denn nun aus... :/

Thiemm Thiemm am 19.03.06 16:20

Quote
In der Rechtsprechung hat sich folgende Definition durchgesetzt: Gewerbe ist jede erlaubte, auf Gewinnerzielung gerichtete, selbstständige Tätigkeit, die fortgesetzt und nicht nur gelegentlich ausgeführt wird, mit Ausnahme der Urproduktion, Verwaltung eigenen Vermögens, wissenschaftlicher, künstlerischer und schriftstellerischer Berufe sowie Dienstleistungen höherer Art.

[SIZE=11]Quelle[/SIZE]

Sven Sven am 20.03.06 12:53

Ah sorry. Selbstverständlich musst du ein Gewerbe anmelden, aber bis zu einem bestimmten Betrag musst du keine Gewerbesteuer zahlen. Wobei ich grad bischen verwirrt bin xD Vielleicht einfach mal beim Rathaus deiner Nähe nachfragen.

sebastian am 20.03.06 17:49

Quote
Original von Niklas
hallo liebe community!

hab eine frage an euch:
ich betreibe momentan eine partywebsite mit allerlei fotos von veranstaltungen. die galerie enthält mittlerweile 5.000 bilder, täglich ca. 280 besucher und die tendenz ist steigend.
nun wollte ich mich mal erkundigen, wie das mit sponsoren ausschaut. also wenn zB der elektropartner unseres vertrauens uns was finanziert (neuen webspace zB...) oder wir einfach nur anzeigen auf unsere seite einbauen und so dann auch ein wenig gewinn erzielen: kann man das einfach so machen oder muss man sich als gewerbe, verein oder sonst was anmelden? von wegen versteuern und so...
ein freund meinte es, dass man das unbedingt machen müsste. leider kenn ich mich damit zu wenig aus. aber bevor da ein gewerbe angemeldet wird oder ein verein gegründet, würde ich mich lieber nochmal an dieser stelle informieren!
vll kennt sich ja wer damit aus.

gruß,
niklas

gründe einen verein, gewerbe brauchst du nicht
jedoch ist das auch mit etwas aufwand verbunden

im übrigen sind 280 besucher nicht wirklich viel wert... unsere partyseiten in der gegend haben 15k+ am tag, nur mal um einen vergleichswert zu schaffen

Dinkel Dinkel am 20.03.06 23:22

also neulich hab ich mich mit einem Steuerberater drüber unterhalten. Aaaaaaalso... Sponsoring ist eine ganz normale Einnahme. Das heißt, dass man die gegenüber dem Finanzamt geltend machen muss. Es gibt verschiedene Varianten, wie man das mit Spinsoring machen kann:

1.) Sponsoring und bestehendes Gewerbe
Also da ist es klar. Rechnung stellen, MwSt drauf und ggf. abführen wenn Du Umsatzsteuerpflichtig bist. Das kann der Sponsor dann auch durch die Rechnung als Ausgabe angeben und bekommt die MwSt bei der Umsatzsteuererklärung zurück.

2.) Sponsoring ohne Gewerbe
Da muss man das ganz normal auf der Einkommensteuererklärung angeben. Auf welchem Formular genau weiß ich leider nicht, nachfragen. Aber da kann man die Einnahmen, die man aus dem Sponsoring hat halt auch wieder investieren (also für die besponsorte Sache) und dann kannst Du das als Werbekosten in der Steuererklärung angeben, das heißt, dass Du auf Null raus kommst.

Natürlich kannst Du das auch "schwarz" kassieren, aber da wird der Sponsor was dagegen haben denk ich mal. Alles klar? Nein? Dann frag ich nochmal nach ;)

sebastian am 21.03.06 00:38

mein steuerberater kostet viel geld, da frag ich nicht einfach was nach :)

ich nehm mal an bei der partyseite werden noch mehr leute mitmachen, drum würd ich auf jeden fall einen verein anmelden

Dinkel Dinkel am 21.03.06 10:15

na selbst wenn Du nen Verein ist ändert das nichts an der Tatsache, dass es eine Einnahme ist. Und ein Verein ist generell auch nicht steuerfrei...

sebastian am 21.03.06 10:18

gibt da einige unterschiede

deine oben genannten pkt versteh ich sowieso nicht, stimmt nicht so wirklich

Dinkel Dinkel am 21.03.06 12:18

was verstehst Du nicht?

sebastian am 21.03.06 12:23

deine aussagen sind eben nicht komplett richtig

ist halt immer gefährlich wenn man sachen weiterträgt, aber sie nicht richtig wiedergibt

Dinkel Dinkel am 21.03.06 12:29

na wenn Du das so sagen kannst, dann musst Du ja anscheinend mehr Ahnung haben... warum sagst Du dann nicht, wie es richtig ist?? Also bitte... Sei wenigstens konstruktiv und dann verbesser was ich falsch gemacht hab. Und wenn Du es auch nicht weißt wie es ist, dann piss andere doch auch nicht an!

Wir wollen das hier doch klären, da kann man uninformative Posts a la 'das ist so falsch' nicht brauchen! gemeinsam die Lösung erarbeiten ist doch das Ziel, oder?

sebastian am 21.03.06 12:43

Also erstmal ist MwSt kein einfacher Begriff, reden wir besser von Umsatzsteuer.
Wenn man ein Gewerbe hat, ist man umsatzsteuerpflichtig und da verstehe ich nicht, was dieses "wenn" soll.
Zur Umsatzsteuer Zurückerstattung: Das System, was dahinter steckt, ist ziemlich komplex, aber auch ziemlich genial. Ums kurz zu machen: Am Ende bezahlt der Endkunde die USt.
So viel zu Pkt 1.

Also: Wenn das ganze auf privater Basis laufen soll und du es alleine machst, dann kannst du es im Grunde auch einfach über die Einkommenssteuer laufen lassen (dann bekommst du jedoch keine USt drauf).
Ich vermute aber mal, dass ihr mit mehreren Leuten die Partyseite pflegt und da würde ich dir schon zu einem Verein oder meinetwegen auch Gewerbe raten.

Aber nichts desto trotz: Auch ich bin nur ein Laie mit etwas Ahnung. Kannst etwas googlen, aber zu dem Thema findet man selten gute Seiten. Am Ende würde ich dir wirklich zu einem Steuer-/Wirtschaftsberater raten, denn da hast du es 100%ig und kannst dich auch darauf berufen.

Dinkel Dinkel am 21.03.06 12:54

Quote
Original von sebastian
Also erstmal ist MwSt kein einfacher Begriff, reden wir besser von Umsatzsteuer.
Wenn man ein Gewerbe hat, ist man umsatzsteuerpflichtig und da verstehe ich nicht, was dieses "wenn" soll.
Zur Umsatzsteuer Zurückerstattung: Das System, was dahinter steckt, ist ziemlich komplex, aber auch ziemlich genial. Ums kurz zu machen: Am Ende bezahlt der Endkunde die USt.
So viel zu Pkt 1.


Also ich weiß ja nicht, was Du jetzt neues gesagt hast, aber wenn Du auf MwSt oder USt rumreiten willst, bitte...
Und nein, nur weil Du ein Gewerbe hast, bist Du nicht automatisch Umsatzsteuerpflichtig, oder besser gesagt (so wie ich es meinte), kannst Du Dir zu Beginn quasi aussuchen, ob Du Mehrwertsteuer am Jahresende abführen möchtest oder nicht. Das hängt allerdings auch von Deinem Umsatz und von der gewerbeart ab. Sprich, wenn Du unter der Grenze (ich weiß nicht genau, wo die liegt) bleibst, kannst Du die Mehrwertsteuer auch behalten. aber das macht meiner Meinung nach keinen Sinn.

sebastian am 21.03.06 12:57

Jetzt weiß ich zumindest mal, was du meinst.

Also erstmal ist es meiner Meinung nach so, dass du in diesem Fall auch keine USt berechnen darfst, also im Endeffekt nicht mehr Geld hast, nicht dass da ein falscher Eindruck entsteht. Man spart sich vll etwas Papierkram.

Aber: Es ist nicht so, dass es ansonsten keine Unterschiede gibt. Da entstehen entscheidende Nachteile und Vorteile bringts eigentlich nicht. Würde ich auf keinen Fall in Betracht ziehen

El-Fred am 11.04.06 22:01

Mooooment mal..

Ist die Werbung daraufhin gerichtet die Kosten für Webspace, Software, Dienstleistungen zu decken, so ist das schonmal ein Grund kein Gewerbe anmelden zu müssen, wobei es sich natürlich immer empfielt (die 30 € sind ja echt nicht viel).

Heikel wirds erst, wenn man im Jahr einen Betrag von etwa 7.000 € (nicht etwa 75.000 €) überschreitet, bzw mehr erwirtschaftet. Einen Betrag darüber muss man dann versteuern. Dabei ist zu beachten, dass dann jediglich der Betrag versteuert werden muss, der mehr verdient wurde. Hat man also 7.200 € erwirtschaftet, müssen 200 € versteuert werden.

Hat man eine GbR so kann man von der Mehrwertsteuer befreit werden, darf diese dann aber auch nicht auf Rechnungen abführen.

Aber frag lieber auch mal bei Recht.de nach ,)

MfG Frederic
[SIZE=10]...just a Kid![/SIZE]

Creative Commons Lizenzvertrag
Alle Inhalte des Webstatt-Archivs stehen unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported Lizenz.

Impressum & Kontakt