Willkommen in der Webstatt Zum Webstatt Blog und Stories
BNightSpeeder am 07.07.07 22:25

Hallo,

ich dachte mal ich mach hier mal einen Thread zum Thema Live Earth bzw. zur Globalen Erderwährmung aufzumachen um das Thema mal auch hier anzusprechen. Was haltet ihr nun von all dem was man z.z. weis? Grade lief ja auch "an inconvenient truth" auf Pro7 und das ist schon naja nen schock was wir mit unserem Planeten anrichten! Vor allem das wir selbst die Schuld nicht einsehen wollen.

Mfg. BNS

Links zum Thema:

http://www.ichwillgerechtigkeit.de/themen.php?nid=21&det=1&nav3=3
http://de.wikipedia.org/wiki/Live_Earth
http://www.liveearth.org/

netcup.de Warum gibt es hier Werbung?
Johannes am 07.07.07 23:31

Quote
Vor allem das wir selbst die Schuld nicht einsehen wollen.

Vor allen Dingen, dass diejenigen, die uns das vorwerfen ( siehe Al Gore) die größten Energieverschwender überhaupt sind.

Zu den Konzerten: Klar, wie verschiffen tausende Leute an einige zentrale Punkte auf der Erde und verbrauchen da mehr Strom als eine Kleinstadt. Und dann sagen wir, dass das ne Aktion für Klimaschutz ist und spenden en bisschen Geld, was wir auch so tun könnten..., aber das wäre ja weniger werbewirksam.

Zitat aus deiner ersten Quelle:
Quote
Seit ein paar Tagen scheint das Wetter mal wieder verrückt zu spielen: Sonnenschein und Schneeregen, gestern 24 Grad, morgen Bodenfrost und übermorgen Winterreifen. Jahrtausend- Hitzewellen, Jahrhundertstürme und Hochwasser- Rekorde wechseln sich ab. Man weiß, woher diese geballten Katastrophen kommen

Natüüüürlich. Das ist der Klimawandel! :baby:
Es gibt die erde seit ca 4.600.000.000 Jahren, den modernen Menschen gibt es seit 100.000-160.000 Jahren. Und einen winzig kleinen Bruchteil davon interessiert sich dieser Mensch für das Wetter und fertigt Aufzeichnungen dazu an.
Und dass das Wetter nie gleichbleibend ist, das hat der Mensch auch schon rausgefunden.

Aber jetzt zu behaupten es wäre Klimawandel, wenn mal 10 Jahre lang anders ist als vorher finde ich deutlich übertrieben und einfach nur Hysterie.

Natürlich beeinflusst der Mensch durch das, was er tut die ohnehin vorhandene Veränderung des Klimas aber da jetzt gleich Angst bekommen, dass uns der Himmel auf den Kopf fällt brauchen wir glaube ich nicht. Schließlich machen wir was an der Umweltfreundlichkeit der Industrie & Co und das Klima wird sich auf lange Zeit gesehen sowieso ändern. Dann sind wir halt nur weniger Schuld daran :)


Ergänzung: Abgesehen davon finde ich die Berichterstattung im Fernsehen ( Die Privaten, aber die sind sowieso nur für Spielfilme/Serien zu gebrauchen. Der Rest ist Müll) ziemlich ähnlich wie bei den Verschwörungstheoretikern, was die Argumentation angeht; Der Man hat nen Bart, also ist er Verbrecher / Dieser Sommer ist heißer/kälter als die letzten 20, wir werden alle sterben

BNightSpeeder am 07.07.07 23:53

Quote
Original von Johannes
[QUOTE]Vor allem das wir selbst die Schuld nicht einsehen wollen.

Vor allen Dingen, dass diejenigen, die uns das vorwerfen ( siehe Al Gore) die größten Energieverschwender überhaupt sind.

Zu den Konzerten: Klar, wie verschiffen tausende Leute an einige zentrale Punkte auf der Erde und verbrauchen da mehr Strom als eine Kleinstadt. Und dann sagen wir, dass das ne Aktion für Klimaschutz ist und spenden en bisschen Geld, was wir auch so tun könnten..., aber das wäre ja weniger werbewirksam.


Natüüüürlich. Das ist der Klimawandel! :baby:
Es gibt die erde seit ca 4.600.000.000 Jahren, den modernen Menschen gibt es seit 100.000-160.000 Jahren. Und einen winzig kleinen Bruchteil davon interessiert sich dieser Mensch für das Wetter und fertigt Aufzeichnungen dazu an.
Und dass das Wetter nie gleichbleibend ist, das hat der Mensch auch schon rausgefunden.[/quote]

Zu dem Konzert, selbst wenn es mehr Strom verbraucht, kann man dadurch auf Leute aufmerksam machen und somit wiederum mehr einsparen!

Quote

Aber jetzt zu behaupten es wäre Klimawandel, wenn mal 10 Jahre lang anders ist als vorher finde ich deutlich übertrieben und einfach nur Hysterie.

Natürlich beeinflusst der Mensch durch das, was er tut die ohnehin vorhandene Veränderung des Klimas aber da jetzt gleich Angst bekommen, dass uns der Himmel auf den Kopf fällt brauchen wir glaube ich nicht. Schließlich machen wir was an der Umweltfreundlichkeit der Industrie & Co und das Klima wird sich auf lange Zeit gesehen sowieso ändern. Dann sind wir halt nur weniger Schuld daran :)


Ergänzung: Abgesehen davon finde ich die Berichterstattung im Fernsehen ( Die Privaten, aber die sind sowieso nur für Spielfilme/Serien zu gebrauchen. Der Rest ist Müll) ziemlich ähnlich wie bei den Verschwörungstheoretikern, was die Argumentation angeht; Der Man hat nen Bart, also ist er Verbrecher / Dieser Sommer ist heißer/kälter als die letzten 20, wir werden alle sterben


Im den Film "An inconvenient truth" gab es immer wieder die Statistik Einblendungen und es ist auch wissenschaftlich bewiesen das wir daran schuld sind, wie z.B. im Film gezeigt wurde kann man sowas aus dem Eis ablesen. Und ich glaub auch nicht das es zufall ist das die Gletscher zurück gehen, das der Meeresspiegel Steigt, und das ausgerechnet dann und fasst genau so wie der Co2 Gehalt stätig ansteigt:

[IMG]http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/9/90/CO2-Temp.png/800px-CO2-Temp.png[/IMG]

Also ich glaub daran das wir an diesem großen schlamassel schuld sind, und für die die glaube das sei ne Erderwärmung wie vor 1000enden von Jahren, soll mir mal erklären warum sie dann so stark und so unnatürlich ist.

Johannes am 08.07.07 00:09

Quote
Original von BNightSpeeder
Zu dem Konzert, selbst wenn es mehr Strom verbraucht, kann man dadurch auf Leute aufmerksam machen und somit wiederum mehr einsparen!

Die Meisten werden da trotzdem nur hingehen, weil sie die Bands sehen wollen. Wer etwas tun will, der kann das auch ohne Konzert. Wem die Problematik nicht bewusst ist, der wird auch nicht mitbekommen, worum es auf dem Konzert geht, denn das Thema ist ja nicht erst seit gestern überall vertreten und man müsste blind und taub sein um es zu verpassen.

Quote

Im den Film "An inconvenient truth" gab es immer wieder die Statistik Einblendungen und es ist auch wissenschaftlich bewiesen das wir daran schuld sind, wie z.B. im Film gezeigt wurde kann man sowas aus dem Eis ablesen. Und ich glaub auch nicht das es zufall ist das die Gletscher zurück gehen, das der Meeresspiegel Steigt, und das ausgerechnet dann und fasst genau so wie der Co2 Gehalt stätig ansteigt:
Hab ja nichts Gegenteiliges behauptet. Nur ich möchte dringend davon abraten Klimawandel anhand der letzten 10 Jahre festzumachen. So von wegen; damals war das Wetter aber anders als jetzt.

Wie groß dieser "Schlamassel" jetzt ist weiß man ja noch gar nicht. Das Klima ändert sich, das ist klar. Werden wir halt auf die Folgen reagieren müssen...
Man könnte ja gegen den steigenden Meeresspiegel ja zb. Holland fluten ^^

web4 am 08.07.07 10:01

@BNightSpeeder
Es gibt auch Studien von u.A. Stanford und anderen "hochqualitfizierten" Professoren, die den Klimawandel nicht dem Menschen in die Schuhe schieben. Ich möchte dies nicht bejahen noch verneinen, was ich sage möchte: es noch nicht bewiesen, dass der Mensch am Klimawandel schuld ist. Es sind Studien und Untersuchungen, noch keine Tatsachen.

Zum zweiten habe ich auch schon ähnliche Grafiken (wie oben) gesehen. Und wenn man die CO2 Kurve bis ums Jahr 0 zurück verfolgt, sieht man, dass damals Co2 Gehalt und Temperatur höher waren wie heute. Und es gab damals schon Gletscher, was bedeutet, dass Untersuchungen auch Rückschlüsse über die Zeit ermöglichen. Warum möchte Gore in seiner Grafik nicht bis ins Jahr 0 zurück? Weil es wahrscheinlich die Botschaft des Films in Frage stellen würde. Aber das ist nur eine unfundierte Unterstellung meinerseits.

Ich finde Gores Engagement absolut notwendig und denke auch, dass der Mensch eine wesentliche Rolle spielt in der ganzen Klimawandel-Problematik. Jedoch finde ich es falsch, nur einer Person / Meinung zu glauben.

Der ganze Klimawandel wird von den Medien extrem hochgespielt und verwässert. Zum Beispiel gibt es im TV praktisch keinen Dokumentarfilm, der den Klimawandel anders begründet wie herkömmliche Forscher. Und das nicht, weil es keine guten Dokus gibt. :)

Wie Johannes sagt, wir wissen wirklich nicht wie gross das Schlamassel ist und auch nicht wer es verursacht - es sind alles Studien und Meinungen und das sind keine Tatsachen.

Schlussendlich ist es eine Glaubensfrage, die jeder für sich selber beantworten muss.

Gruss
web4

achh die holländer:) diese tulpenpflücker, sollen ruhig mal Dämme bauen:D

Wasili am 08.07.07 14:20

Quote
Original von web4
Zum zweiten habe ich auch schon ähnliche Grafiken (wie oben) gesehen. Und wenn man die CO2 Kurve bis ums Jahr 0 zurück verfolgt, sieht man, dass damals Co2 Gehalt und Temperatur höher waren wie heute. Und es gab damals schon Gletscher, was bedeutet, dass Untersuchungen auch Rückschlüsse über die Zeit ermöglichen. Warum möchte Gore in seiner Grafik nicht bis ins Jahr 0 zurück? Weil es wahrscheinlich die Botschaft des Films in Frage stellen würde. Aber das ist nur eine unfundierte Unterstellung meinerseits.


Gore zeigt verschiedene Grafiken. Eine mit Rückblick auf die letzten, ka, 1000 Jahre oder so, und eine, die bis uns Jahr 650'000 vor Christus reicht. Und die Skala ist echt extrem.

Hier eine für 450'000 Jahre:
http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:Verlauf_Kohlendioxidgehalt.png
(Quellen sind angegeben, überprüft hab ich sie allerdings nicht :D )

Aber dass er selbst soviel ENergie verbraucht find ich Paradox und ne wirkliche Doppelmoral =/

(Dass der CO2-Gehalt steigt, ist m.E.n. unumstösslich. Dass er irgendwie mit der Temperatur zusammen hängt, ist auch naheliegend. Aber wenn wir nicht austrocknen, dann werden wir spätestens alle an der toxischen Wirkung von CO2 sterben :D (Okay, das sind dann aber wirklich Konzentrationen > 10Vol-%. 10Vol-% über eta 7 Minuten verursachen schon Kopfschmerzen bis Bewusstseinsverlust.))

Johannes am 08.07.07 15:02

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,493038,00.html :)

Mir fallen 2 Gründe ein zu so einem Konzert zu gehen.

1. Ich will die Musik hören
2. Ich glaube mich mit dem Ticket von meiner eigenen Verantwortung freikaufen zu können bzw. bin der Meinung, dass ich andere dadurch mobilisiere.

BNightSpeeder am 08.07.07 15:52

Das mit dem Konzert stimmt schon, auch das sehr viel CO2 verbraucht wurde, aber trotzdem glaube ich das dadurch Menschen versuchen werden Co2 einzusparen und somit wir mehr Co2 einsparen werden als auf dem Konzert verbraucht worden ist. Falls das dann zum Schluss so ist haben die Konzerte ja was gebracht.

Mfg. BNS

web4 am 08.07.07 15:53

@Wasili
keine Angst an der toxischen Wirkung von Co2 kratzen wir nicht ab:) Je mehr Co2, desto mehr Sauerstoff gibts. Denn, mit einem hohen Co2 Anteil in der Luft, gedeihen Pflanzen besser, was bededeutet, dass diese mehr Sauerstoff produzieren können. Natürlich vorausgesetzt, andere Einflussfaktoren wie Sonne und Wasser bleiben gleich:)

Gut, die Frage ob sich das ganze Konzert lohnt, kann nie beantwortet werden. Es hängt davon ab, wieviele Zuschauer und wie stark diese sich für den Klimaschutz mobilisieren lassen. Vielleicht machen diese diese 110.000 Tonnen CO2 innert ein paar Tagen wieder gut - vielleicht auch nicht. :)

Auf jeden Fall ist es in meinen Augen entschuldbar für einen solchen (sinnvollen) Event.

BNightSpeeder am 08.07.07 18:26

Ich hab hier noch einen Abschnitt aus dem Film "Eine unbequeme Wahrheit" hochgeladen.

Der Ausschnitt dauer 5 Minuten:

http://youtube.com/watch?v=Wnlk1PqeHGY

nuit nuit am 08.07.07 18:35

Quote
Original von web4
@Wasili
keine Angst an der toxischen Wirkung von Co2 kratzen wir nicht ab:) Je mehr Co2, desto mehr Sauerstoff gibts. Denn, mit einem hohen Co2 Anteil in der Luft, gedeihen Pflanzen besser, was bededeutet, dass diese mehr Sauerstoff produzieren können. Natürlich vorausgesetzt, andere Einflussfaktoren wie Sonne und Wasser bleiben gleich:)

Gut, die Frage ob sich das ganze Konzert lohnt, kann nie beantwortet werden. Es hängt davon ab, wieviele Zuschauer und wie stark diese sich für den Klimaschutz mobilisieren lassen. Vielleicht machen diese diese 110.000 Tonnen CO2 innert ein paar Tagen wieder gut - vielleicht auch nicht. :)

Auf jeden Fall ist es in meinen Augen entschuldbar für einen solchen (sinnvollen) Event.


dadada....wie du vielleicht weisst können auch pflanzen nicht nur von blossem CO2 leben....naja eigneltich schon, aber nur wenn die Sonneneinstrahlung konstant bleibt...wenn die Pflanzen keine Sonnenstrahlen abkriegen...dann atmen sie, wie wir auch und verbrauchen O2 ;)
Naja..ich finde das alles sehr übertrieben....
Das kommt mal hoch und verschwindet wieder in der Versenkung....wie hat Nuhr so schön gesagt: Waldsterben, Klimaerwärmung, und wir dachten wir hätten keine Zukunft (sinngemäß zitiert)
Wir spielen einen Faktor, aber ob wir so einen großen Faktor spielen möchte ich bezweifeln

BNightSpeeder am 08.07.07 18:37

Quote
Original von nuit
Wir spielen einen Faktor, aber ob wir so einen großen Faktor spielen möchte ich bezweifeln


Siehe Video oben, da sieht man was das für ein großer Faktor ist!

nuit nuit am 08.07.07 18:55

mhh....dann schau dir mal die weltbevölkerung an.....diese ist in den letzten tausenden JAhren auch exponential gestiegen

[img]http://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/8/8a/World-pop-hist-de-2.png[/img]

nur mal so nebenbei.....dass bedeutet, dass wir durch unsere Menge etwas ausmachen.....das lässt sich aber kaum verhindern.....wird das in dem Film auch genannt?

mhh...könnte man da auch eine beziehung aufstellen? zu dem CO2 ausstoss?

Dustwolf Dustwolf am 08.07.07 18:59

Man kann aber durch neue Technologien gegensteuern... :D

BNightSpeeder am 08.07.07 19:01

Quote
Original von nuit
nur mal so nebenbei.....dass bedeutet, dass wir durch unsere Menge etwas ausmachen.....das lässt sich aber kaum verhindern.....wird das in dem Film auch genannt?


Ja, das wird auch genant!

nuit nuit am 08.07.07 19:09

Quote
Original von Dustwolf
Man kann aber durch neue Technologien gegensteuern... :D

dies wird aber darauf hinauslaufen immer neue technologien finden zu müssen, die noch effektiver sind....weil die erdbevölkerung wird weiter wachsen....
eigentlich müsste es heissen: "Erderwärmung, hört auf euch zu vermehren, setzt das 6 Gebot ausser kraft"

Natürlich müssen wir gegensteuern, aber man kann nicht damit argumentieren, dass es ja nie dagewesen ist, dieses problem, und das wir daran schuld seien, wenn wir es so sehen, ja wir sind schuld, aber wir sind schuld durch unsere Masse, die leben muss. das ist nunmal unser System.....dieses Problem hatte man in der vergangenheit nicht.....interressant wäre es, wenn man mal schaut, wie es ausschaut mit der Bevölkerung bei Erwärmungen und Eiszeiten...

wie man vielleicht sieht: 1200, als es diese Warme Periode gab, gab es einen heftigen Bevölkerungszuwachs pro Jahr :D

aber halt niht so heftig wie jetzt...

naja....ich schweife vom Thema ab und rege mich gerade mal wieder richtig auf...das sollte ich nicht....

Naja.....so ist zumindest mein Standpunkt....

nuit

btw.: was werden denn für technologien entwickelt? Leben auf dem Mond? Soll das die Zukunft sein? weil unser Planet überfüllt ist, auf andere Planeten auszuwandern?
naja, naja....irgendwo müssen wir hin


edit: ok ;D ich sollte mir den Film vielleicht mal anschauen :D
das in dem komischen 5min ausschnitt klang nur ein bisschen vorwurfsvoll...naja ;)

Johannes am 08.07.07 19:14

Quote
Leben auf dem Mond? Soll das die Zukunft sein? weil unser Planet überfüllt ist, auf andere Planeten auszuwandern?
naja, naja....irgendwo müssen wir hin

Früher wurden an solchen Stellen immer Kriege geführt. Da sucht man sich doch lieber ne friedliche Lösung.
@BNS: Es hat ja noch niemand bestritten, dass es wärmer wird und der Co2-Gehalt in der Luft auch nicht viel sinken wird in nächster Zeit (ganz im Gegenteil :) ). Fakt ist nur, dass wir ja bereits dabei sind entgegenzusteuern und grade die USA und China sich da noch quer stellen. Andererseits muss man dann in der Zeitung lesen, dass irgendwelche dahergelaufenen usa-politiker Deutschland und andere europäischen Länder kritisieren, wir würden nicht genug tun. Vielleicht ist das so, aber unsere Politiker haben den Hype ja auch grade erst bemerkt :) ( ein "Klima-Gipfel" nach dem anderen, bei dem nichts rumkommt. Politik eben)

jonsen jonsen am 08.07.07 21:04

Das, was Al Gore da so dramatisch darstellt, ist quatsch. Der Treibhauseffekt ist ja noch nichtmals bewiesen... Obwohl ich schon der Meinung bin, dass es ihn gibt. Jedoch hat er noch nicht solche Folgen in 10 Jahren, wie es Al Gore beschreibt. Energiesparen ist auf jedenfall wichtig, schon allein wegen der Rohstoffe.
/* Habe ich jetzt einfach mal eingworfen, ohne vieles davor gelesen zu haben :O */

Dustwolf Dustwolf am 08.07.07 23:09

Quote
Original von nuit
[quote]Original von Dustwolf
Man kann aber durch neue Technologien gegensteuern... :D

dies wird aber darauf hinauslaufen immer neue technologien finden zu müssen[/quote]

Du weisst doch, Stillstand bedeutet Rückschritt und den können wir uns nicht leisten. :D

Creative Commons Lizenzvertrag
Alle Inhalte des Webstatt-Archivs stehen unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported Lizenz.

Impressum & Kontakt