Willkommen in der Webstatt Zum Webstatt Blog und Stories
Wasili am 06.07.07 17:09

Ein Serverbetreiber, der auf einer Topliste registriert ist, verstösst gegen deren AGB, in dem er das Klicken auf den dazu gehörenden Button vergütet. Ich hab ihn nun in einem anderen Forum eine PN geschickt, und ihn aufgefordert, sich von jener Seite zu löschen, da er gegen die AGB verstösst, oder ich meld ihn dort.

Quote
Entweder löschst du dich selbst aus der dortigen Liste oder ich melde dich. Es ist nicht fair, gegen die Regeln zu verstossen, während sich andere dort registrierten Server daran halten.


Etwas spitz formuliert, okay. Aber das ist keine Erpressung, oder?

netcup.de Warum gibt es hier Werbung?
Snake am 06.07.07 17:20

bist du der betreiber der besagten liste?

Wasili am 06.07.07 17:23

Nein. Aber selbst dort angemeldet. Und ich fühl mich wohl zu Recht betrogen, wenn er "cheatet", ich aber nicht.

Kevz am 06.07.07 17:36

Jaein. Es ist in gewisser Art eine Erpressung. Das würde ich jetzt mal so aus meiner sicht sagen. Immer hin drohst Du ihm ja förmlich bereits ihn dort zu melden, wenn er sich selbst nicht von der Angegebenen Seite löscht. Aber in anderer hinsicht, verstößt er ja gewiss gegen die AGB, wie du bereits erwähnt hast. Man kann es halt so, oder so sehen. . . Ein Teufelskreis halt.

bastey bastey am 06.07.07 17:37

Okay, dein Tun in allen Ehren, jedoch ist dies der falsche Ansatz. Jeder Anbieter verfügt eigentlich über ein 'Meldeformular'. Und wenn es dies nicht gibt, so sollte man doch eine E-mail zum Abusen finden. Und diese beiden Sachen gibt es ja extra dafür, das sich User dort über andere beschweren können. Man sollte dies auch nutzen ;)

In meinen Augen ist es Erpressung, auch wenns affig ist ;)

Wasili am 06.07.07 17:44

Irgendwie Paradox. Da will man jemandem wenigstens etwas Ehre lassen, in dem er nicht unrühmlich geschmissen wird, und dann isses ne Erpressung :D

(Aber dann isses auch ne Erpressung, wenn er mit dem Anwalt droht, oder? :baby:)

Johannes am 06.07.07 17:55

Warum sollte er?

Wasili am 06.07.07 17:58

Quote
Original von Johannes
Warum sollte er?


Weils wohl doch ne Erpressung war. Er hats auf jeden Fall getan. Deshalb ja meine ursprüngliche Frage.

trefixxx am 06.07.07 18:02

Ne, find' es ist keine erpressung.
Du weist ihn daraufhin, dass er sich nicht gemäß den Regeln verhält. Jetzt, wo du das erkannt hast, gibst du ihm netterweise die Möglichkeit ohne Strafe aus der Sache rauszukommen, ansonsten wirst du rechtlich dagegen etwas unternehmen.

Rene Rene am 06.07.07 19:28

Es ist keine Erpressung. Die Drohung mit Anwalt wg. Erpressung kannst du ignorieren. So'n Quatsch.

bastey bastey am 06.07.07 20:34

Unabhängig davon, was du gemacht hast. Die Sache mit dem Anwalt ist genial lustig. Angenommen der Typ generiert durch seine Toplistenposition (oder was auch immer) einen Großteil seiner Einnahmen, angenommen es wäre so, eventuell hätte ich ein wenig Angst davor. Aber weil dies 100%ig nicht so ist, kann man sich sicher sein, das kein Anwalt dies übernehmen wird weil der Streitwert einfach nicht vorhanden ist. Naja .. lol

mycorner mycorner am 06.07.07 21:05

melde es doch einfach ...
dann wird er rausgeworfen und fertig
keiner bekommt mit wer die petze war :)

Wasili am 06.07.07 21:16

Danke für die Meinungen :D
Habs nun gemeldet.

Johannes am 06.07.07 21:17

Im Prinzip haste ja auch nichts anderes getan als mit dem "Anwalt" zu drohen. Entweder er stellt sein Tun ein bzw. entfernt sich aus der Liste, oder jemand anderes übernimmt das für ihn.
Faires Angebot wie ich finde..

Kein Wunder das Gerichte überlastet sind. Aber glaub kaum, dass dieser Fall es in eins schaffen würde

Wasili am 08.07.07 16:18

Oh. War sogar jemand schneller als ich :baby:

Quote
Wir verfolgen derzeit einen Verstoß durch ***.

Mit freundlichen Grüßen
Christian Justus


Am 06.07.2007 um 18:18 schrieb Basilius Sauter:

> Guten Tag,
>
> Leider kann ich keinen Link zur Meldung von Abuse finden, weshalb ich es
> auf diese E-Mailadresse schicke.
> Mir ist zu Augen gekommen, dass ein Serverbetreiber sich über die AGB
> hinwegsetzt und das Klicken auf den Button für Galaxy-News mit
> Ingame-Punkten belohnt. Ebenso werden die Spieler geradezu genötigt den
> Button anzuklicken, da sie ansonsten 60s warten müssen, bis sie sich
> ausloggen können (Wenn sie sich nicht Ordnungsgemäss ausloggen, können
> Nachteile entstehen).
> Ich wollte nun Fragen, ob dieser Fall tatsächlich gegen die AGB
> verstiesst. Wenn ja, lassen sie es mich bitte Wissen und ich werde ihnen
> konkret sagen, um welchen Server es geht.
>
> Freundliche Grüsse und ein schönes Wochenende,
> Basilius Sauter


Aber der Typ hat mich nun tatsächlich angezeigt.. Lol :D Obwohl Galaxy-News nichtmal Handlungsbedarf sah.

Edit: Mensch. Hätte ich mir 5 Minuten Zeit genommen, in der Wikipedia nachzuschauen und dem Link zum §253 StGB zu folgen, hätte ich gesehen, dass die Drohung wirklich haltlos ist :D
Käme nur noch die Nötigung in Frage. Aber darauf muss er zuerst kommen, und da er das nicht wusste, hat er auch keinen Anwalt befragt *g*

Barabbas Barabbas am 15.11.07 13:40

Es ist grundsätzlich keine Erpressung, wenn du jemanden ermahnst eine rechtswidrige oder gesellschaftsfeindliche Verhaltensweise einzustellen und im Fall der Nichtbeachtung ankündigst, auf anderem Wege die Einstellung des fraglichen Verhaltens legal zu erzwingen.

Erpressung würde es erst dadurch, dass du eine illegale Verhaltensweise öffentlich zu machen drohst, wenn der Betroffene dir nicht einen bestimmten monetären oder sonstwie gearteten Vorteil angedeihen lässt.

Beide Szenarien beinhalten sozusagen ein "wenn nicht ..., dann ...", für eine Erpressung muss aber a) das "wenn nicht" eine sachfremde Vergütung / Bevorteilung des drohenden und / oder b) eine Androhung illegaler Verhaltensweisen durch den bedrohenden (Gewalt) enthalten.

Das ist doch mal ein Ansatz, mit dem man arbeiten kann ;)

Daraus folgt übrigens, dass es durchaus Erpressung ist, da du ja nicht die Einstellung des Verhaltens (der Vergütung von Klicks) sonder die Aufgabe der Tätigkeit des Serverbetreibers einforderst. Da der Serverbetreiber aber durch die Nennung beim Toplist- Anbieter maximal die gleiche Konsequenz wie die von dir geforderte (Löschung) zu erwarten hat, würde ich mal behaupten, dass deine "Erpressung" eher eine Anmaßung einer Konsequenz ist, die du so gar nicht beeinflussen kannst und die im Ergebnis nichteinmal schlimmer ist, als das Szenario, mit dem du drohst.

Wenn ich sage "habe mich lieb oder ich mag dich nicht mehr", wird ja auch jeder, der mich nicht lieb hat, die Konsequenz gerne in Kauf nehmen und sich nicht erpresst fühlen. ;)

Creative Commons Lizenzvertrag
Alle Inhalte des Webstatt-Archivs stehen unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported Lizenz.

Impressum & Kontakt