Willkommen in der Webstatt Zum Webstatt Blog und Stories
tnY am 17.10.06 21:09

Hiho,

also wir haben als Deutscharbeit die Beispiel-Abschluss-Arbeit für die 10 bekommen (die es vom Schulministerium NRW gibt). Joah, geschrieben alle hatten kein so schlechtes Gefühl doch jetzt haben wir die wieder bekommen:

0 mal -> 1
0 mal -> 2
0 mal -> 3
3 mal -> 4
40mal -> 5
3 mal -> 6

sooo jetzt frag ich mich: Was ist hier falsch? :D die Arbeit viel zu schwer oder Benotung einfach nur scheiße weil die eigenen Formulierungen eigentlich gar nicht mehr zählen? Naja wenn jemand lust hat dazu einen Zeitungsbericht zu schreiben wäre ich sehr dankbar ich würde denn dann mal überall Posten bei shortnews.stern.de und so (ich trau mich nicht mehr den selbst zu schreiben mein Deutsch scheint ja sehr schlecht zu sein) :D

und sagt mal eure Meinung darüber..

lg tnY

netcup.de Warum gibt es hier Werbung?
Johannes am 17.10.06 21:31

Was habt ihr denn für riesige Klassen? 46 Leute, oder sind das 2?
Naja, was die Arbeit angeht:

- Wie alt seid ihr? Für welches Alter ist die Arbeit gemacht.

Naja, wenn man sich denn Durchschnitt mal anschaut, dann seid ihr entweder verdammt blöd ( :P ) oder es liegt an Lehrer/ Aufgabenstellung/ Rahmenbedingungen... (was wahrscheinlicher ist)

Du kannst die Arbeit ja mal hier veröffentlichen, damit man das besser beurteilen kann.

mfg

tnY am 17.10.06 21:35

2 Klassen... Öhm eg waren wir nie so schlecht :D eher wesentlich besser...
wir sind 14-17 und die is eg für unsere Stufe ja gemacht.. wir werden Ende des Schuljahres noch so eine schreiben... es handelte sich um eine 4 Stunden Arbeit

wer sich die Arbeit mal angucken will hier der Link:
Aufgabenstellung
Auswertungsanleitung

vor allem die Punktevergabe ist mal zu beachten.. was dort zählt etc..

lg

jonsen jonsen am 17.10.06 21:43

Die kann doch gar nicht zählen, oder? Bei dem Notenspiegel^^

tnY am 17.10.06 21:46

Wie meinste das? also ich hatte 68 punkte :D

Johannes am 17.10.06 21:47

Die Auswertungs-URL ist falsch :)

Grob überflogen wirkt das eigentlich völlig normal;
- "Multiple Choice"-Aufgaben kann man eigentlich immer weglassen und lösen, wenn der Rest fertig sein sollte. Gibt sowieso keine Punkte.
- Die Fragen, die ich mir durchgesehen habe wirken eigentlich klar und das Bewertungsmuster find' ich jetzt auch nicht so außergewöhnlich.

Was da schiefgelaufen ist? Keine Ahnung, finde 4 Stunden machbar. Würde es aufs Alter schieben.

@jonsen: Gibts das überhaupt noch, dass ne Arbeit nicht gewertet wird?

jonsen jonsen am 17.10.06 21:49

Naja die kann nicht zählen ne? wiederholung oder so. Also wenn bei uns eine Arbeit so ausfällt dann gibs aber ne wiederholung. aber zack zack ;) Bei sonder Arbeit vom Kultusminsterium, könnte man sagen isses was anderes, aber wieso sollte es. wird die normal gezählt? oder irgendwas besonderes? naja egal, die muss ja wohl wiederholt werden.

edit:// @johannes, klar gibts das noch. warum sollte sowas abgeschafft werden ;) habe grad von nem fall gehört die mussten wiederholen wegen einem zu guten ausfalls:D

tnY am 17.10.06 21:50

Die Regel mit dem Widerholen gibt es leider nicht mehr.. wurde abgeschafft.. jetzt kann die so schlecht sein wie die will und wird nicht wiederholt :P UND sie geht in unser abschlusszeugnis für die 10 ein ;)

jonsen jonsen am 17.10.06 21:52

Bohr die Beiträge gehen hier schlach auf schlach^^ Was?? abgeschafft?? bei uns net.:P Ich frage da nochma nach, aber das wäre mir sehr neu, und das mit dem zu gut hat mir grad einer erzählt.

tnY am 17.10.06 21:53

Quote
Original von jonsen
Bohr die Beiträge gehen hier schlach auf schlach^^ Was?? abgeschafft?? bei uns net.:P Ich frage da nochma nach, aber das wäre mir sehr neu, und das mit dem zu gut hat mir grad einer erzählt.


zu gut?? check ich nicht... Naja uns wurde das gesagt ich kann gerne auch im neuen Schulgesetz nachlesen aber ich glaub das stimmt

//zu gut doch gecheckt hatte paar beiträge überlesen :D :D

_Max_ _Max_ am 18.10.06 00:20

bei uns darf der lehrer entscheiden : wenn er meint die klasse hat mehr drauf und die arbeit ist schlecht ausgefallen,muss er zum direktor mit nem schüler gehen,dem das erklären und dann darf neugeschrieben werden.

Scraper Scraper am 18.10.06 00:30

Jepp, so ähnlich ist es bei uns auch, das wird im Fachbereich entschieden, aber grundsätzlich besteht kein Nachschreibezwang, es liegt meistens in der Macht des Fachlehrers.

Ich habe mir die Arbeit auch mal angeguckt, für 10. Klasse Gymnasium ist das ja wohl ein Kinderspiel. Da kriegt man ja prinzipiell alles vorgekaut und man muss es nur noch runterschlucken ;)

Al3x0r Al3x0r am 18.10.06 00:42

Also bei uns ist es so das Arbeiten, die unterm Schnitt sind (50% schlechter als 4) vom Schulleiter abgesegnet werden müssen. Das gilt zumindest für die Unterstufe, wie das nun in der Oberstufe ist weiß ich nicht.

Zur Arbeit:

Den Multipli Choice kram kann man ja aus dem Text abschreiben , finde die Arbeit eig. recht einfach , obwohl ich mit einer guten 2 bei uns immer im Mittelfeld im Deutschunterricht war. Hätte mir gewünscht sowas in meiner Abschlussprüfung zu haben ... :(

Hat euer Lehrer euch denn ausreichend auf den Stoff vorbereitet ? Wir haben bei uns auch so einen Spezi von Lehrer, der gerne mal auf Sachen zuarbeitet und in der Arbeit dann tiefgründigere , darauf aufbauenede, Sachen nachfragt.... Im Grund total okay aber einige kommen damit nicht klar.

Viele Sachen , wie Aufgabe 26 sind ja Auslegungssache und müssen nur fundiert belegt werden.

mfg Alex

nuit nuit am 18.10.06 01:02

Quote
Original von Scraper
Jepp, so ähnlich ist es bei uns auch, das wird im Fachbereich entschieden, aber grundsätzlich besteht kein Nachschreibezwang, es liegt meistens in der Macht des Fachlehrers.

Ich habe mir die Arbeit auch mal angeguckt, für 10. Klasse Gymnasium ist das ja wohl ein Kinderspiel. Da kriegt man ja prinzipiell alles vorgekaut und man muss es nur noch runterschlucken ;)

also bitte....10 klasse noch multiple choice....wir hatten nicht mal in der unterstufe sowas *g* wenn man lesen kann und ein bisschen nachdenken...dann wird man wenigstens das multiple choice lösen können...das ende...gut muss man halt gut begründen können...aber wenn man das 1-2 mal vorher gemacht hat...dann sollte das doch auch kein problem sein...wie kommt ihr zu so einem schlechten Schlüssel?

Ja bei uns ist es auch so, dass bei 5er schnitten der Chef absegnen muss *g* was einen 4er schnitt hat kann ohne probleme noch durchgehen...wir hatten sogar mal ne ex mit 5.2 schnitt und die ist genehmigt worden ;) weil wir einfach nichts geschrieben haben....

naja....mhhh....vielleicht bin ich, weil ich nur in Bayerischen Schulen war, auch ein bisschen anderes Niveau gewöhnt :P

Scraper Scraper am 18.10.06 01:57

Naja, ich bin zwar in Hessen auf der Schule, die darf sich allerdings zu den fünf besten öffentlichen Schulen in Hessen zählen. Aber wie gesagt, MultipleChoice, und dann nur 2 Möglichkeiten, da ist ja selbst mit raten noch was zu gewinnen ;)

Al3x0r Al3x0r am 18.10.06 12:52

Bei uns hat man gänzlich auf Mutlipli Choice verzichtet

Scraper Scraper am 18.10.06 14:06

Bei uns auch, zumindest nicht in Klausuren, es gibt aber zum Beispiel standardisierte MultipleChoice Tests nach amerikanischem Vorbild, die bei uns durchaus mal als Test eingeschoben werden.

Michael Michael am 18.10.06 14:29

Ein Großteil meiner Soziologie Klausuren waren Multiple Choice Tests. Wenn diese gut konzipiert sind, spricht weder etwas dagegen noch sind sie leichter denn andere Tests (wenn man nicht weiß wieviele Antworten angekreuzt werden müssen, jedes falsche Kreuz Minuspunkte gibt oder einfach die Antwortmöglichkeiten gut gewählt sind).

Johannes am 18.10.06 16:41

Da lob ich mir doch die Prüfung, die ich nächstes Jahr meine Abschlussprüfung nennen darf (jedenfalls den Theorieteil).

Da gibts dann zu jedem Thema immer einen Bogen mit Multiple-Choice ( 30 Fragen, je 5 Antwortmöglichkeiten) und einen mit sog. ungebundenen Aufgaben - sprich Aufgaben, wo man selbst denken, formulieren, rechnen, sonstwas muss.

Find das ist ein ganz gutes System.

tnY am 18.10.06 17:58

Das mit dem multiple choice: diese Arbeit wird teilweise von gymnasium, realschule UND hauptschule bearbeitet wozu der erste teil gehört.. der Rest unterscheidet sich..

UND @ Scraper:
guck dir die Punktevergaben GENAU an... Manches davon ist sowas von philosophisch sowas kann man in nem deutsch lk in der 12 machen... also ich find ihr solltet euch die punkteverteilung mal genau angucken... dann merkt ihr das die NICHT so einfach ist wie es scheint.. denn ich finde ich habe alle Fragen zu dem Text eg gut beantwortet (so im 3er Berreich) und trotzdem kaum Punkte weil man auf viel mehr als die Fragen eingehen musste

Al3x0r Al3x0r am 19.10.06 10:48

Quote
Original von Jinonidi
... weil man auf viel mehr als die Fragen eingehen musste


Da hast du es. Genau das ist es was am Ende der 10. Klasse sitzen muss. Du musst in der Lage sein über den Texthorizont hinaus in die konnotative Ebene des Textes zu gelangen. Dazu gehören eben auch tiefgreifendere Fragen. Und das man Fragen im Fach Deutsch auf dem Gymnasium 10. Klasse nicht mehr nur oberflächlich behandelt sollte doch klar sein , oder ?

mfg alex

tnY am 19.10.06 15:18

aber selbst auf sachen die wir noch nie im leben im unterricht besprochen haben? den text soweit deuten, dass wir sogar einen zusammenhang zu gott etc herstellen?

Al3x0r Al3x0r am 19.10.06 16:17

Quote
Original von Jinonidi
aber selbst auf sachen die wir noch nie im leben im unterricht besprochen haben? den text soweit deuten, dass wir sogar einen zusammenhang zu gott etc herstellen?


Die Herstellung des Bezugs zu Gott sehe ich als schwer problematisch an, da es sicherlich einige Leute gibt, die mit der Materie Religion nichts anfangen können und ich finde es selten dämlich sowas dann in einer Arbeit zu verlangen. Das ist schon richtig. Wurde gesagt ihr musst einen Bezug zu Gott herstellen? Ich für meinen Teil würe auf jeden Fall dagegen angehen, dass das im Erwartungshorizont der Arbeit steht, da es immer im Auge des Betrachters liegt etwas irgendwomit in Beziehung zu setzen...
Schon allein deswegen, weil es keine Beweise für Gott gibt...
Etwas mit beispielsweise einem historischen Ereignis ( es gibt da ja viele Möglichkeiten Texte im Deutschunterricht mit Krieg (1WK + 2WK)) in Beziehung zu setzen finde ich irgendwie sinnvoller....

mfg Alex

Creative Commons Lizenzvertrag
Alle Inhalte des Webstatt-Archivs stehen unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported Lizenz.

Impressum & Kontakt